Spelende honden

Impfungen

HUND

0111 46 3000

Welpen

Ein Welpe muss mindestens zweimal geimpft werden. Dies ist im Alter von 9 und 12 Wochen. Oft werden Welpen auch bereits beim Züchter geimpft mit 6 Wochen.

Erwachsener Hund

Eine Impfung mit Leptospirose (wie z.B. Weil'sche Krankheit) ist jedes Jahr erforderlich.

Bei den anderen jährlichen Impfungen Parvo, Staupe und Hepatitis, können Sie wahlweise alle 3 Jahre geben oder kann mit einem Titertest festgestellt werden, ob der Schutz noch ausreichend ist.

Leptospirose

Weil‘sche Krankheit 

Leptospira sind Bakterien, die verschiedene Krankheiten verursachen. Am bekanntesten ist die Weil‘sche Krankheit. Letzteres wird von Ratten oder von Hund zu Hund weitergegeben. Andere Leptospira werden von Mäusen und Maulwürfen weitergegeben. Leider schützt eine Impfung nur 12 Monate und müssen Sie Ihren Hund daher jedes Jahr dafür impfen lassen.

Parvo

Parvo wird durch das Parvo-Virus verursacht. Von den Krankheiten, gegen die wir impfen, sehen wir dieses immer noch am häufigsten. Parvo ist besonders gefährlich für Welpen. Wenn Sie aber Ihren erwachsenen Hund nicht mehr gegen Parvo impfen, scheinen auch ältere Hunde empfindlich auf Parvo zu reagieren.

Parvo verursacht viel und oft blutiges Erbrechen und Durchfall. Hunde dehydrieren so schnell, dass sie eine Infusion bekommen müssen.

Leider kann das Parvovirus auch den Herzmuskel angreifen. Viele Hunde, die Parvo bekommen, sterben daran.

Staupe

Die Staupe ist eine weltweit verbreitete, hochansteckende Virusinfektionskrankheit von Hunden und anderen Fleischfressern wie Dachs, Marder, Fuchs oder Frettchen. In vielen Fällen nimmt sie einen tödlichen Verlauf. Der einzig wirksame Schutz ist eine prophylaktische Impfung.

Zwingerhusten

Zwingerhusten ist ein Name, den wir einem ansteckenden Husten geben. Dies kann durch verschiedene Viren und Bakterien verursacht werden. Die beiden bekanntesten oder häufigsten sind Parainfluenza und Bordetella. Zwingerhusten ist nicht tödlich.

Wir können gegen Zwingerhusten, der durch diese letzten beiden Ursachen verursacht wird, impfen. Diese Impfung kann in die Nase/Mundschleimhaut gegeben werden und bietet dann Schutz in 2 Tagen, oder sie kann unter die Haut gegeben werden, dann schützt sie erst nach 3 Wochen und muss auch einmal geboostert werden.

Hepatitis

Hepatitis ist eine Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das hauptsächlich die Leber angreift. Hunde bekommen hohes Fieber, sind krank, erbrechen und haben Durchfall. Schließlich bekommen sie auch Gelbsucht. Die meisten Hunde sterben an leider an einer Lebererkrankung.

Kat van de slaap

Impfungen

KATZE 
Kitten

Wir impfen ein Kitten mindestens 2 Mal, sowohl gegen Katzenseuche als auch gegen Katzenschnupfen. Normalerweise ist dies im Alter von 9 und 12 Wochen.

Erwachsene Katze

Eine erwachsene Katze wird jedes Jahr geimpft. Die Katzenschnupfenimpfung schützt nur ein Jahr. Die Impfung gegen Katzenseuche bietet Schutz für 3 Jahre. So bekommt Ihre Katze in einem Jahr einen großen Impfcocktail, im nächsten einen kleinen.

Katzenseuche

Die Katzenseuche wird durch das Panleukämievirus verursacht. Es verursacht normalerweise die schwere Form der Katzenstaupe, die Erbrechen und Durchfall verursacht. Die Katze verschlechtert sich schnell und stirbt. Manchmal gibt es auch die langsamere Form, bei der die Katze in 3 Wochen zunehmend krank wird, nichts fressen will und Durchfall hat. Selbst dann stirbt die Katze normalerweise.

Es ist das tödlichste Virus, das bei Katzen bekannt ist.

Katzenschnupfen

Auslöser des Katzenschupfen sind feline Calici- und Herpesviren. Die harmlose Bezeichnung täuscht, denn die Erkrankung ist hochansteckend und kann zu einer Lungenentzündung oder gar Erblindung der Katze führen. Wenn sie nicht behandelt wird, kann sie schlimmstenfalls tödlich enden. Ab der 9. Lebenswoche sollten Sie Ihre Katzen impfen lassen. Ist Ihre Katze ein Freigänger, so raten Tierärzte, jährlich impfen zu lassen, eine reine Hauskatze hingegen nur alle zwei bis drei Jahre.

Top